Theatergruppe

Zugegeben, das Theaterspielen ist nicht wirklich ein Fachbereich der Wasserwacht. Aber als Ausgleich für all die anderen Aufgaben ist es ein fester Bestandteil der Ortsgruppe. 1986 wurde das erste Stück zur Weihnachtsfeier aufgeführt und seit dem bereichert die Theatergruppe die traditionelle Weihnachtsfeier mit einem Einakter.

Hier alle bisher aufgeführten Stücke:

  • 1986: „Blinder Alarm“ von Willy Sonner
  • 1987: „Geld für’s Finanzamt“ von Franz Schmid
  • 1988: „Hirschgrandl“ von Franz Schmid
  • 1989: „Generalprobe“ von Josef Zeitler
  • 1990: „Das Taufessen“ von Michel Lang
  • 1991: „Warum, darum“ von Maximilian Viehtus
  • 1992: „Opa dreht den Hahn zua“ von Ernst Bierl
  • 1993: „Ewig Dein“ von Max Neal u. Max Ferner
  • 1994: „Weihnachtsüberraschung“ oder: „Wenn das Christkind im Sturzflug kommt (Baby Snack)“ von Werner Schuster
  • 1995: „Bayerischer Picasso“ von Maximilian Viehtus
  • 1996: „Das Weihnachtsekel“
  • 1997: „Vereinssitzung“ von Walter G. Pfaus
  • 1998: „Für nix und wieder nix“ von Theo Musselmann
  • 1999: „Bürgermeisters Albtraum“ von Herbert Hofmann
  • 2000: „Naze, der Baze“ von Franz Schaurer
  • 2001: „Oh Tannenbaum“ oder: „Die Chorprobe“ von Gerd Eicher
  • 2002: „Der Erfinderbauer“ von Paula Polzschuster
  • 2003: „Die lebendige Leich“ von Michl Lang
  • 2004: „Simons Engeltrick“ von Waltraud Götz
  • 2005: „Wellnesstag“ von Waltraud Götz
  • 2006: „Kuachadoag“ von Franz Fenzl
  • 2007: „A Pfarrer liagt doch ned“ von Walter G. Pfaus
  • 2008: „Der Gute Tat Tag“
  • 2009: „Wenn Gerüchte Früchte tragen“ von Andrea Döring
  • 2010: „Willkommen in Innerbittelbach“ von Andreas Kroll
  • 2011: „‘s Schweindlrennerts“ v. Bruno Kneubühl
  • 2012: „man wird nur einmal 50“ v. Werner Ohnemus
  • 2013: „Der Weihnachtsdichter“ od. „Die Schreibblockade“ v. Waltraud Götz
  • 2014: „Da Dreikinitag“ u. „Der durstige Christbaum“, beide v. Peter Landstorfer
  • 2015: „Pfarrhausg’schichten“ oder „Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort“ v. Hans Herberts
  • 2016: „Schwiegerelternbescherung“ v. Hans Kroll